Nach dem Dienstupgrade müssen Sie einige Aufgaben ausführen.

  1. Wenn Sie SharePoint Online verwenden, aktualisieren Sie alle Websites.
  2. Wenn Sie Lync verwenden, aktualisieren Sie den Client.
  3. Wenn Sie über ein Office Pro Plus-Abonnement (E3) verfügen, aktualisieren Sie auf die nächste Office-Version.
  4. Wenn Sie eine öffentliche SharePoint Online-Website haben

Wir verfügen außerdem über einige Ressourcen für die Problembehandlung für den unwahrscheinlichen Fall, dass nach dem Upgrade Probleme auftreten.

Wenn Sie SharePoint Online verwenden

In diesem Fall sehen alle Websites nach dem Upgrade genauso aus wie vorher. Sie müssen alle Websites aktualisieren, um alle neuen Features von SharePoint nutzen zu können.

Beachten Sie, dass dieser Schritt erforderlich ist. Obwohl dafür kein konkreter Termin gilt, sollte dies innerhalb von drei Monaten nach dem Upgrade abgeschlossen sein. Wenn Sie diesen Termin nicht einhalten können, muss das Upgrade zu einem späteren Zeitpunkt automatisch ausgelöst werden. Darüber werden Sie jedoch mindestens mehrere Monate vorher informiert. Wenn Sie SharePoint nicht nur zum Freigeben von Dokumenten verwenden oder das Erscheinungsbild umfangreich angepasst haben, warten Sie nicht, bis wir das Upgrade auslösen. Sie sollten alle Websites selbst aktualisieren.

Wenn Sie Chat- und Konferenzfunktionen von Office 365 verwenden

Die meisten der neuen Features und Funktionen sind in den neuen Lync-Desktop und die Webclients integriert. Wenn Sie über ein Office ProPlus-Abonnement (E3) verfügen, lesen Sie beim nächsten Punkt der Auflistung weiter. Wenn Sie Office ProPlus (E1/E2) nicht abonnieren, sollten Sie entweder auf Lync Basic aktualisieren oder zu Lync Web App wechseln.

Sie müssen dies zwar nicht sofort tun, aber Sie können den Lync 2010-Client nur noch für eine gewisse Zeit verwenden, da geplant ist, dass dieser ab dem 8. April 2014

in Office 365 nicht mehr unterstützt wird.

Wenn Sie über ein Office ProPlus

-Abonnement (E3) verfügen

Die nächste Version von Office stellt wahrscheinlich den größten Vorteil des Dienstupgrades dar. Es gibt mehrere mögliche Verfahren für das Upgrade: Sie können das Office-Bereitstellungstool verwenden oder die Benutzer auffordern, die Installation selbst durchzuführen.
Beachten Sie, dass sich ein Abonnement für Office ProPlus auf die jeweils aktuelle Version von Office bezieht, es handelt sich nicht um eine Lizenz für eine bestimmte Office-Version. Sie sollten das Upgrade auf die nächste Version für alle Office ProPlus-Benutzer vor dem 8. April 2014 durchführen.

Weitere Informationen zum Upgrade von Office ProPlus 2010 auf Office 365 ProPlus

Wenn Sie eine öffentliche SharePoint Online-Website haben

Die öffentliche Website wurde in Office 365 erheblich verbessert, sodass Sie eine wirklich professionelle Onlinepräsenz für ein Unternehmen oder eine Organisation erstellen können. Auf der neuen öffentlichen Website können Sie neue Vorlagen verwenden, Apps durchsuchen und hinzufügen, Features für soziale Medien hinzufügen, erweiterte Designfeatures verwenden und vieles mehr.

Halten Sie sich nach dem Dienstupgrade an diese Anweisungen, um eine vorhandene Website mithilfe einer App zu aktualisieren und alle neuen Features zu verwenden.

Problembehandlung nach dem Upgrade

Outlook-Konnektivität

Es ist nicht üblich, aber in seltenen Fällen treten bei Benutzern nach dem Dienstupgrade Outlook-Konnektivitätsprobleme auf. Wenn das nach dem Upgrade bei Ihnen der Fall ist, rufen Sie aka.ms/outlookconnectivity auf, um die Problembehandlung für die Outlook-Konnektivität zu verwenden.

Außerdem sollten Sie das Feature “Frühes Update” verwenden, um den Ablauf des Upgrades bei einigen Benutzern zu überprüfen, bevor die gesamte Organisation aktualisiert wird.

Leistungsprobleme bei Outlook Web App und Internet Explorer 8

Nach dem Upgrade sollten Benutzer, die über Internet Explorer 8 Verbindungen mit Office 365 herstellen, eine langsamere Leistung bei der Verwendung von Outlook Web App oder anderen Office Web Apps erwarten. Dies gilt insbesondere, wenn diese auf älterer Hardware, über Terminaldienste oder in anderen Szenarien mit wenig Speicher ausgeführt werden. Falls diese Probleme bei Verwendung von Outlook Web App auftreten, sollten Sie möglicherweise Outlook Web App Light verwenden. Falls diese Probleme bei anderen Office Web Apps wie Word Web App, PowerPoint Web App, Excel Web App und/oder OneNote Web App auftreten, sollten Sie stattdessen die Desktopversion von Office verwenden.

Dienstupgradeänderungen an FOPE/EOP-Richtlinienregeln

Bei Dienstupgrade auf die neue Version Office 365 wird die Organisation von Microsoft Forefront Online Protection for Exchange (FOPE) auf Microsoft Exchange Online Protection (EOP) aktualisiert. Richtlinien werden nach den Domäneneinstellungen und Benutzern migriert. Bei der Richtlinienmigration werden FOPE-Richtlinienregeln in Exchange-Transportregeln geändert.

Zwischen FOPE-Richtlinienregeln und Exchange-Transportregeln gibt es wichtige Unterschiede. Wenn Sie diese Funktionsunterschiede und die bewährten Methoden für die Erstellung von Exchange-Transportregeln kennen, können Sie effektive Regeln erstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Service Upgrade Changes for Policy Rules (Dienstupgradeänderungen für Richtlinienregeln)

(möglicherweise in englischer Sprache).