Willkommen beim Dienstupdates-Wiki für Office 365 für Unternehmen. Hier finden Sie Informationen zu den neuesten Funktionen von und Verbesserungen an Office 365.

2013:

2012:

2011:

Februar

Office 365-Dienstbeschreibungen

Office 365-Dienstbeschreibungen werden ab sofort in TechNet veröffentlicht, um Kunden die technischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Office 365-Angeboten (SKUs) sowie die Einschränkungen und Grenzen des Diensts zu verdeutlichen. Die Dienstbeschreibungen bieten außerdem kurze Funktionsbeschreibungen, um Kunden die vielfältigen Möglichkeiten im Dienst nahezubringen. Es werden außerdem Links zu detaillierteren Inhalten bereitgestellt. Die alten Dienstbeschreibungen im Download Center werden künftig nicht mehr aktualisiert und langfristig entfernt.

Neue Diensteinstellungen im Administratorportal

Neue Seiten im Office 365-Administratorportal bieten Administratoren kleiner Unternehmen eine einfache Möglichkeit zur Verwaltung gängiger Diensteinstellungen für Sofortnachrichten, Konferenzen, Kennwörter und den mobilen Zugriff. Administratoren können wichtige Einstellungen prüfen und verwalten, ohne das Office 365-Portal zu verlassen.

Zusätzliche Informationen
Weitere Informationen zu den verfügbaren Einstellungen erhalten Sie, indem Sie auf den Link “Weitere Informationen” zu jeder Einstellung im Portal klicken.

Seitenanfang

Januar

Keine Aktualisierungen

Seitenanfang

Dezember

Begrenzung der Empfängerzahl für Office 365 und Exchange Online auf 10.000 erhöht

Als Reaktion auf das Feedback unserer Kunden wurde die Begrenzung der Empfängerzahl in Office 365 Enterprise (E1, E2, E3, E4, K1 und K2) und Plänen für Verwaltungseinrichtungen (G1, G2, G3 und G4) angehoben, sodass Benutzer jetzt E-Mails an bis zu 10.000 Empfänger pro Tag senden können. Diese neuen Begrenzungen gelten auch für eigenständige Exchange Online-Pläne (Kiosk, Plan 1 und Plan 2). Bisher lag die Begrenzung der Empfängerzahl für Benutzer dieser Pläne bei maximal 1.500 Empfängern pro Tag.

Die Begrenzung der Empfängerzahl soll Benutzer davon abhalten, große Mengen an nicht angeforderten kommerziellen E-Mails zu senden, auch als Spam bezeichnet. Diese Grenzwerte schützen unsere Onlinedienste davor, zu einer Spamquelle zu werden, sodass die E-Mail-Übermittlung unserer Kunden nicht beeinträchtigt wird. Verbesserungen im Datencenter haben es ermöglicht, diese Begrenzung anzuheben und gleichzeitig dieselbe Schutzstufe beizubehalten.

Diese Begrenzungen gelten sowohl für E-Mail-Nachrichten, die innerhalb einer Organisation gesendet werden, als auch für Nachrichten, die an externe Organisationen zugestellt werden. Die beste Methode zur Vermeidung einer Überschreitung der Empfängerzahl besteht darin, beim Senden von Nachrichten an viele Empfänger Verteilergruppen zu verwenden. Verteilergruppen, die im freigegebenen Adressbuch gespeichert sind, werden in Bezug auf die Begrenzung der Empfängerzahl als einzelne Empfänger betrachtet.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen finden Sie unter Strategien zur Unterstützung von Massensendungen. Office 365-Kunden, die legitime kommerzielle Massen-E-Mails – z. B. Newsletter für Kunden – senden müssen, sollten sich weiterhin auf Drittanbieter stützen, die diese Dienste anbieten. Wenn Sie weitere Informationen zur Begrenzung der Empfängerzahlen wünschen, finden Sie diese unter Massen-E-Mails und Grenzwert für die Empfängerrate. Diese Änderung wurde aufgrund Ihres Feedbacks eingeführt. Danke für Ihre Anregungen, senden Sie uns gerne weiterhin Ihr Feedback!

Seitenanfang

November

Keine Aktualisierungen

Seitenanfang

Oktober

Neue Office Web Apps-Funktionen in SharePoint

Das aktuelle SharePoint Online-Update bietet die folgenden neuen Office Web Apps-Funktionen: zusätzliche Steuerelemente für Bearbeitung und Formatierung, Unterstützung für die gemeinsame Dokumenterstellung in allen Web Apps und eine verbesserte Geräteunterstützung – einschließlich der Möglichkeit zur Bearbeitung mithilfe von Tablets.

Mithilfe der webbasierten Versionen von Word, PowerPoint, Excel und OneNote können Sie Office-Dokumente anzeigen, ändern und gemeinsam bearbeiten – von praktisch jedem Ort aus. Nachfolgend werden einige der neuen Funktionen von Office Web App vorgestellt:

  • Neuerungen in Word Web App: Zeigen Sie Grafiken, Bilder und Layout mit überragender Dokumenttreue an, und profitieren Sie von der neuen Unterstützung für die Anzeige und das Hinzufügen von Kommentaren. Formatieren und Entwerfen Sie Dokumente einfach aus einem Browser, und nutzen Sie dabei die gängigen Funktionen der Desktopversion von Word sowie neue Tools für Seitenlayout, Bilder und Wortanzahl. Die neuen Word Web App-Funktionen für gemeinsame Dokumenterstellung und Kommentare machen die Zusammenarbeit über das Web noch einfacher.

  • Neuerungen in Excel Web App: Nutzen Sie grundlegende Tabellenfunktionen wie z. B. das Verbinden von Zellen, Kontextmenüs, automatische Spaltenanpassung, Formelunterstützung, Ausfüllkästchen und AutoSumme. Bearbeiten und visualisieren Sie Daten, um die Informationen optimal darzustellen. Nutzen Sie hierbei 3D-Diagramme mit hoher Dokumenttreue, eine verbesserte Unterstützung für Abfragetabelle und Datenvalidierung, Datenschnittfunktionen und interaktive Pivot-Tabellen.

  • Neuerungen in PowerPoint Web App: Präsentationen sehen aus wie auf dem Desktop, mit Folien hoher Auflösung, vollständiger Unterstützung für Übergänge und anzeigbaren Kommentaren. Ab sofort werden Audio- und Videowiedergabe unterstützt – selbst von einem Tablet oder Telefon aus. Die Drag & Drop-Unterstützung sorgt für eine einfachere Layoutgestaltung. Dank der Möglichkeit, Bilder einzufügen, Übergänge und Animationen anzuwenden sowie ein vordefiniertes Design hinzuzufügen, können Sie über einen Browser beeindruckende Präsentationen erstellen. Und die neuen PowerPoint Web App-Funktionen für gemeinsame Dokumenterstellung und Kommentare machen die Zusammenarbeit in der Cloud noch einfacher.

  • Neuerungen in OneNote Web App: Mit der Möglichkeit zur Suche in einer Seite oder einem Abschnitt können Benutzer gesuchte Inhalte jetzt noch einfacher ermitteln. Dank der neuen Unterstützung für die Linkanzeige werden noch mehr Informationen aus dem Web zugänglich. Klicken Sie einfach auf einen beliebigen Punkt auf der Seite, um eine Notiz, ein Bild oder ein Tag einzufügen. Darüber hinaus können Notizen jetzt wie eine URL freigegeben und über einen Browser auf einem Telefon, PC oder Tablet angezeigt werden.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, empfehlen wird den Blogartikel von Mike Morten, Group Program Manager für die Office Web Apps, der die neuen Office Web Apps-Verbesserungen genauer beschreibt.

Hinweis: Office 365 stellt die Unterstützung für Internet Explorer 7 (IE7) am 1. Oktober 2012 ein. Das kommende Office Web Apps-Update bietet keine Unterstützung für IE7. Lesen Sie die Informationen zu den Office 365-Systemanforderungen.

Administratorfunktion zur Festlegung einer Richtlinie zu Kennwortablauf und -benachrichtigung

Bei unseren Angeboten für kleine Unternehmen können Administratoren Richtlinien zum Kennwortablauf für ihre Benutzer festlegen. Bei den Angeboten für kleine Unternehmen werden Benachrichtigungen zum Kennwortablauf automatisch auf 14 Tage vor Ablauf eingestellt.

Anzeigen von PDFs im Browser

Sie müssen PDF-Dateien nicht mehr auf Ihren Desktop herunterladen, sondern können sie jetzt direkt im Browser anzeigen. Zur Installation des Browser-Plug-Ins ist Adobe Reader erforderlich. Wenn das Plug-In installiert ist, können Sie jede PDF-Datei, die in einer SharePoint Online-Dokumentbibliothek gespeichert oder als Anhang in Listenelementen eingebettet ist, direkt in Ihrem Browser anzeigen.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen finden Sie im Blogartikel zu Office 365 SharePoint

Streamen großer MP4-Dateien

MP4-Videodateien, die in einer SharePoint Online-Bibliothek gespeichert sind, werden jetzt schneller gestreamt, ohne dass zunächst die ganze Datei heruntergeladen werden muss. Das Herunterladen solcher Dateien führte in manchen Fällen zu Verzögerungen oder unerwünschter Pufferung. Diese neue Funktionserweiterung verbessert die Wiedergabe von MP4-Dateien deutlich.

Seitenanfang

September

Benachrichtigungen zur Kennworterneuerung in Outlook

Outlook 2007 und 2010 senden Benutzern nun Benachrichtigungen, wenn Kennwörter erneuert werden müssen. Diese Benachrichtigungen werden während eines bestimmten Zeitraums, der vom Administrator konfiguriert werden kann, in einer Popupmitteilung angezeigt. Die Benachrichtigungen enthalten Links (URLs) zum Microsoft Online Portal, in dem die Benutzer ihre Kennwörter ändern oder aktualisieren können. Wenn ein Benutzer auf „Nein“ klickt, wird Outlook beendet. Der Benutzer kann weiterhin auf sein Postfach zugreifen, Outlook zeigt jedoch eine Benachrichtigung an, dass ein Kennwort erforderlich ist, und neue Nachrichten werden nicht mehr synchronisiert. Für Benutzer, deren Kennwort bereits abgelaufen ist, zeigt Outlook eine Fehlermeldung an.

Screenshots zu Anleitungen für die Domänenverifizierung hinzugefügt

Damit eine benutzerdefinierte Domäne mit Office 365 verwendet werden kann, müssen Administratoren DNS-Einträge bearbeiten, um den Besitz der Domäne zu bestätigen. Im Office 365-Portal werden Administratoren schrittweise durch diesen Bestätigungsprozess geführt. Dabei werden die einzelnen Schritte erläutert, die bei beliebten Domänenregistrierungsstellen durchzuführen sind. Diese Schritte wurden nun um Screenshots ergänzt, die zeigen, wo genau auf der Website der Registrierungsstelle die Aufgaben ausgeführt werden müssen.

Seitenanfang

August

Keine Aktualisierungen

Seitenanfang

Juli

Funktionalität zum vorläufigen Löschen von Benutzern

Office 365-Administratoren können jetzt gelöschte Benutzer innerhalb von 30 Tagen nach dem Löschvorgang aus einer einfachen Liste wiederherstellen. Dies bietet den erheblichen Vorteil, dass Szenarien wie das versehentliche Löschen eines Benutzers oder das erneute Einstellen eines Mitarbeiters von Ihrem Office 365-Administrator sehr leicht bearbeitet werden können.

Zusätzliche Informationen:
Einzelheiten zum Löschen oder Wiederherstellen von Benutzern mit einem Microsoft Office 365 für Selbständige und kleine Unternehmen-Konto finden Sie im Artikel Löschen oder Wiederherstellen von Benutzern

Verbesserung bei der Synchronisierung von Benutzernamen mit SharePoint Online

Möglicherweise haben Sie zusätzliche Zeichen vor Ihrem Namen bemerkt, wenn dieser in verschiedenen SharePoint Online-Websites (Meine Website, Teamwebsites, Unternehmensportal etc.) angezeigt wird. Häufig wird er folgendermaßen dargestellt: i:0#f|membership. Diese Verbesserung der Benutzernamensynchronisierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Benutzername ohne zusätzliche Zeichen dargestellt wird.

Lync-zu-Telefon*

Lync-zu-Telefon-Benutzer können von ihrem Laptop oder Smartphone aus Telefonanrufe an eine beliebige Nummer tätigen und empfangen. Dies wird durch einen Anrufdienst ermöglicht, der separat von einem qualifizierten Partner erworben wird. Jajah, ein Tochterunternehmen von Telefonica, ist der erste verfügbare Partner. Lync-zu-Telefon ermöglicht nicht nur Telefonanrufe, sondern die Verwendung einer einzigen geschäftlichen Telefonnummer für Laptop, Smartphone und Tablet (über Lync-Clients auf diesen Geräten). Mit Lync-zu-Telefon werden Anrufe neben Instant Messaging, Anwesenheitsfunktion, Videoanrufen und Webkonferenzen zu einem integrierten Bestandteil einer einheitlichen Kommunikation.
*Dieses Update wird zunächst nur unseren Kunden in den USA und Großbritannien/Nordirland zur Verfügung stehen.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Verbinden von Lync Online mit dem Telefonnetzwerk
Seitenanfang

Juni

Lync 2010 für iPad 1.5

Der mobile Client Lync 2010 für iPad wurde aktualisiert und stellt jetzt Funktionen zur Zusammenarbeit innerhalb von Lync-Besprechungen bereit. Durch dieses Update können Lync 2010 für iPad-Benutzer hochgeladene Microsoft PowerPoint-Präsentationen innerhalb einer geplanten Lync-Besprechung anzeigen, die Liste der Besprechungsteilnehmer anzeigen und Benachrichtigungen zu weiteren Inhaltstypen empfangen, die während der Besprechung freigegeben werden. Dieses Update steht jetzt im iTunes App Store zur Verfügung.

Globale Verfügbarkeit von Office 365: 46 neue Länder

Office 365 ist jetzt in 46 neuen Ländern kommerziell verfügbar: ägypten, Algerien, Argentinien, Aserbaidschan, Bahrain, Belarus, Bulgarien, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Guatemala, Indonesien, Island, Jordanien, Kasachstan, Katar, Kenia, Kroatien, Kuwait, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Malta, Marokko, Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro, Nigeria, Oman, Pakistan, Panama, Paraguay, Saudi-Arabien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Sri Lanka, Südafrika, Taiwan, Thailand, Türkei, Tunesien, Ukraine, Uruguay, Venezuela und Vereinigte Arabische Emirate.

Globale Verfügbarkeit von Office 365: 11 neue Sprachen

Wir haben Sprachunterstützung für folgende Sprachen hinzugefügt: Bulgarisch, Estnisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Serbisch (Lateinisch), Slowakisch, Slowenisch, Thai, Türkisch und Ukrainisch.

Seitenanfang

Mai

Keine Aktualisierungen

Seitenanfang

April

Keine Aktualisierungen

Seitenanfang

März

Office 365-Tool für freigegebene Postfächer

Freigegebene Postfächer können nun mithilfe eines neuen benutzeroberflächenbasierten Office 365-Tools für freigegebene Postfächer erstellt und konfiguriert werden. Laden Sie dazu das Office 365-Tool für freigegebene Postfächer herunter, erstellen Sie eine Sicherheitsgruppe und fügen Sie dieser Mitglieder hinzu, und führen Sie das Tool aus, um ein freigegebenes Postfach zu erstellen und zu konfigurieren. Zum Erstellen und Konfigurieren von freigegebenen Postfächern war bisher PowerShell erforderlich.

Sprachpakete für mehrere Mandanten für Office-Abonnements

Kunden können nun kostenlose Pakete mit mehreren Sprachen für ihr Office-Abonnement herunterladen, damit Benutzer einfacher auf ihre bevorzugte Sprache für das Office-Abonnement umstellen können. Mit den Paketen werden außerdem der Netzwerk-Mehraufwand und die Benutzerinstallationszeit verringert. Suchen Sie auf der Seite „Downloads“ im Abschnitt „Ressourcen“ den Link „Sprachpakete herunterladen“.

Office 365-Support für POP- und IMAP-Verbindungen mit Outlook 2003

Office 365 unterstützt jetzt POP- und IMAP-Verbindungen mit Outlook 2003. Beachten Sie jedoch, dass für Kunden, die über POP oder IMAP eine Verbindung mit Outlook 2003 herstellen, folgende Einschränkungen gelten: keine Unterstützung von Kalendern, keine Frei/Gebucht-Informationen, keine globale Adressliste, keine Push-E-Mails. Wenn die Verbindung über POP hergestellt wird, werden außerdem alle Nachrichten auf den Client heruntergeladen und die Synchronisierung zwischen mehreren Computern oder Geräten (etwa zwischen einem Laptop und einem Telefon) ist nicht möglich.

Seitenanfang

Februar

Externe Freigabe: Einladung über geschäftliche E-Mail-Adressen

Externe Benutzer können nun ihre geschäftliche E-Mail-Adresse zur Authentifizierung verwenden, wenn sie zu einer Websitesammlung eingeladen werden. Die Windows LiveID ermöglicht externen Benutzern die Verknüpfung ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse (beispielsweise „user@contoso.com“) mit dem LiveID-System. Office 365-Kunden können ihre Partner und Kunden mit ihrem primären E-Mail-Konto zu externen Freigabewebsites einladen. Wenn diese E-Mail-Adresse mit dem LiveID-System verknüpft wurde, kann sich der externe Benutzer mit seinem primären Benutzernamen und seinem Kennwort anmelden.

Seitenanfang

Januar

Clientseitige Aufzeichnung mit Lync

Mandantenadministratoren können nun die Clientaufzeichnung aktivieren oder deaktivieren. Wenn die Funktion aktiviert ist, können Benutzer Microsoft Lync 2010-Unterhaltungen und -Besprechungen aufzeichnen und Audio, Video, Sofortnachrichten, Anwendungsfreigaben, Microsoft PowerPoint-Präsentationen, Whiteboards und Abrufabschnitte von Lync 2010-Sitzungen erfassen. Die Aufzeichnungen können im Windows Media-Format gespeichert und als exakte Kopie der Lync-Unterhaltung oder -Besprechung abgespielt werden.

Verbesserungen der Lync Online-Systemsteuerung

Die Lync Online-Systemsteuerung bietet Administratoren nun zusätzliche Optionen zur Einstellung ihrer Lync Online-Umgebung, darunter einen Datenschutzmodus für die Anwesenheit, Mobiltelefonbenachrichtigungen und Einstellungen zu Einwahlkonferenzen.

Einhaltung von SSAE 16 (Statements on Standards for Attestation Engagement) Type I

AICPA (American Institute of Certified Public Accountants) hat SAS70 mit SSAE16 ersetzt.

PST Capture für Microsoft Exchange

PST Capture unterstützt Benutzer nun beim Ermitteln von Dateien im Outlook Personal Folder (PST)-Dateiformat und bei deren Import in Exchange Server und Exchange Online. Mit PST Capture erhalten Organisationen mehr Kontrolle über ihre E-Mail-Datenrepositorys, indem sie in Exchange gespeichert werden. Da PST Capture-Agents auf Zielcomputern installiert werden können, können Administratoren nun mithilfe der PST Capture-Konsole ermitteln, wo PST-Dateien gespeichert sind und wer diese besitzt. Danach können sie direkt in das primäre Postfach oder das zugeordnete Archivpostfach importiert werden.

RSS für das Dienststatus-Dashboard

Der neue RSS-Feed „Dienststatus-Dashboard“ ermöglicht Office 365-Administratoren Zugriff in Echtzeit auf Informationen zu Servicevorfällen und geplanten Wartungsereignissen. Der RSS-Feed wird immer dann aktualisiert, wenn ein neues Ereignis hinzugefügt oder ein vorhandenes Ereignis aktualisiert wird. Wenn Sie den RSS-Feed abonnieren möchten, wechseln Sie zur Seite Administrator. Klicken Sie im linken Bereich unter Support auf Dienststatus. Klicken Sie anschließend im Dienststatus-Dashboard auf den RSS-Abonnementlink.

Status auf Kundenebene für das Dienststatus-Dashboard

Die Genauigkeit der über das Dienststatus-Dashboard bereitgestellten Daten wurde verbessert. Informationen zu Lync Online und Exchange Online, die im Dienststatus-Dashboard veröffentlicht werden, richten sich jetzt an bestimmte Kunden, die von Servicevorfällen oder -ereignissen direkt betroffen sind.

Seitenanfang

Dezember

Mobile Clients für Lync

Microsoft hat Lync-Support für einige mobile Clients hinzugefügt, die Instant Messaging, Anwesenheitsfunktion, Konferenzteilnahme per Mausklick und Anruffunktionen über Windows Phone, iOS, Android und Nokia Symbian bieten. Lync 2010 für Windows Phone steht jetzt in Windows Phone Marketplace bereit und Lync 2010 für Android in Android Market. Mobile Lync-Clients für andere Plattformen wurden an die jeweiligen Marketplaces für mobile Anwendungen gesendet und sollten dort in Kürze verfügbar sein.

Lync Online Web Scheduler

Ein neues browserbasiertes Tool zum Planen von Onlinebesprechungen mit entsprechenden Zugriffsrechten und Rollen ist jetzt verfügbar.

Aktualisiertes Sicherheitscenter

Basierend auf dem Kundenfeedback haben wir die Sprache des Sicherheitscenters vereinfacht. Auf diese Weise können die Kunden detaillierte Informationen zu unseren Verfahren für Datenschutz und Sicherheit leichter finden und unsere Vorgehensweisen für Verarbeitung und Schutz von Daten in Microsoft Online Services besser verstehen.

Unterstützung der EU-Modellklauseln für alle Kunden in der EU

Office 365 ist der erste und einzige größere cloudbasierte Produktivitätsdienst, der sich vertraglich zur Einhaltung der EU-Modellklauseln verpflichtet. Dabei handelt es sich um eine Reihe von strengen Datenschutzanforderungen für die europäische Union. Wir beziehen außerdem zusätzliche Anforderungen aus einzelnen EU-Mitgliedsstaaten in die Office 365-Datenverarbeitungsvereinbarung mit ein.

Zusätzliche Informationen:
Besuchen Sie das Microsoft Online Services-Portal, damit diese Vereinbarung Ihrem Office 365-Vertrag hinzufügt wird.

Grenzwert für die Empfängerrate für Selbständige und kleine Unternehmen auf 1.500 erhöht

Microsoft hat die Empfängerrate für Kunden im Bereich Selbständige und kleine Unternehmen (Plan P) von 500 auf 1.500 erhöht.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Grenzen für Nachrichten, Postfach und Empfänger.

Exchange-Erweiterungen bei E-Mail-Migrationen

Dank zwei neuer Erweiterungen der Migrationsfunktionen werden E-Mail-Migrationen effizienter.

  1. Erweiterte Verwaltungsfunktionen: Mithilfe des neuen Dashboards für die Exchange Online-Migration kann die administrative Effizienz während einer Exchange-Übernahmemigration, einer mehrstufigen Exchange-Migration oder einer IMAP-Migration verbessert werden. Mandantenadministratoren können mehrere Migrationsbatches planen, Migrationsstatusinformationen für Migrationsbatches abrufen, nach Benutzerdetails anzeigen sowie ausgelassene Elemente sehen. Mithilfe von verbesserten Berichterstellungs- und Diagnosetools kann die Problembehandlung ebenfalls verbessert werden.
  2. Anzahl von gleichzeitigen Migrationen: Administratoren können jetzt den Wert für einen Migrationsbatch mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell auf „50“ erhöhen.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Einzelheiten zu E-Mail-Migrationen finden Sie im Hilfeartikel Übersicht über die E-Mail-Migration.

Aufbewahrungsrichtlinie und Tagverwaltung in Exchange

Wir haben die Aufbewahrungseinstellungen für Postfächer verbessert, sodass sich die Benutzerpostfächer in einem Unternehmen einfacher verwalten lassen. Benutzer können jetzt Aufbewahrungstags und -richtlinien mithilfe der E-Mail-Steuereinstellungen in der Exchange-Systemsteuerung erstellen und verwalten.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Einzelheiten zu Aufbewahrungsrichtlinien finden Sie im Hilfeartikel Einrichten und Verwalten der Aufbewahrungsrichtlinien in Exchange Online.

Benennungsrichtlinie für Exchange-Gruppen

Administratoren können jetzt die Namen von Verteilergruppen – auch bekannt als „öffentliche Gruppen“ – , die von Benutzern in ihrem Unternehmen erstellt wurden, standardisieren und verwalten. Sie können fordern, dass den Namen für Verteilergruppen bei deren Erstellung ein bestimmtes Präfix oder Suffix hinzugefügt wird, und sie können die Verwendung bestimmter Wörter blockieren. Mithilfe dieser Funktion lässt sich die Verwendung ungeeigneter Wörter in Gruppennamen minimieren.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Einzelheiten zum Einrichten einer Benennungsrichtlinie für Gruppen finden Sie im Hilfeartikel Create a Naming Policy for Distribution Groups (Erstellen einer Benennungsrichtlinie für Verteilergruppen; Artikel in deutscher Sprache ist nicht mehr verfügbar).

Erweiterungen der Architektur für hohe Verfügbarkeit für Exchange

Wir haben die Architektur für hohe Verfügbarkeit für Exchange Online über zusätzliche Websites hinweg erweitert, um eine größere Ausfallsicherheit im Falle von Netzwerkfehlern zu ermöglichen. Möglicherweise stellen Administratoren und Endbenutzer änderungen bei den Servernamen in URLs und Protokolleinstellungen fest; Markierungen für Outlook Web App sollten jedoch nicht betroffen sein. Die Verbindung für Clientanwendungen und -geräte, einschließlich derjenigen, die für direkte Verbindung mit Serveradressen konfiguriert wurden, wird bei einer Migration des Postfachs auf die neueste Software automatisch umgeleitet. Ein sehr geringer Prozentsatz von mobilen Geräten ist nicht 100-prozentig kompatibel und muss eventuell neu konfiguriert werden, um eine Verbindung mit einer geänderten Pod-Adresse herstellen zu können.

Zusätzliche Informationen:
Informationen zu Verbindungsverfahren finden Sie im Hilfeartikel Einrichtungs-Assistent für Mobiltelefone.

Outlook Web App im Internet Explorer 9 App-Modus

Ab sofort können Sie Outlook Web App über den App-Modus in Internet Explorer 9 an die Taskleiste anheften. So können Sie Outlook Web App jederzeit mit nur einem Mausklick ausführen, vollkommen unabhängig von anderen aktuellen Browsersitzungen. Auch wenn Sie die Anwendung minimieren oder ausblenden, werden Sie weiterhin informiert, sobald Sie neue E-Mails oder Sofortnachrichten erhalten, und können alle Outlook Web App-Funktionen direkt von der Taskleiste aus nutzen.

Fotos der Absender in Outlook Web App

Benutzer können jetzt anhand der Fotos, die neben den Absenderinformationen in E-Mails angezeigt werden, Gesichter mit Namen in ihrem Unternehmen abgleichen. Die Anzeige von Fotos ist standardmäßig aktiviert. Administratoren können jedoch die Einstellungen der Postfachrichtlinie von Outlook Web Access ändern, um diese Funktion zu deaktivieren.

Selbstaktualisierung des Benutzernamens für Administratoren

Administratoren haben jetzt die Möglichkeit, ihren eigenen Alias nach dem Hinzufügen einer Domäne selbst zu aktualisieren. Bisher benötigten Administratoren einen anderen Administrator, der diese änderung vornahm, oder sie mussten einen Alias bei einem einzelnen Benutzerkonto erstellen. Melden Sie sich zur Erledigung dieser Aufgabe bei Office 365 an, und wechseln Sie zur Benutzerverwaltung. Wählen Sie Ihren Benutzernamen aus, und klicken Sie auf „Bearbeiten“. Dann können Sie Ihren Benutzernamen von „ihrname@ihrunternehmen.onmicrosoft.com“ in „ihrname@ihrunternehmen.com“ ändern. Nach dem Klicken auf „Speichern“ müssen Sie sich abmelden und wieder anmelden, um die änderung abzuschließen.

Aus „Microsoft Online Services-ID-Moniker“ wird „Benutzer-ID“

Wir haben den Text im Produkt und auf den Anmeldeseiten von „Microsoft Online Services ID“ (MOS ID) in „Benutzer-ID“ geändert, um die Unklarheiten um die Bedeutung von „MOS ID“ zu verringern.

Seitenanfang

November

Globale Expansion von Office 365: 22 neue Länder

Office 365-Testversionen sind jetzt in 22 neuen Ländern verfügbar: Argentinien, Bulgarien, Kroatien, ägypten, Estland, Island, Indonesien, Kuwait, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Malta, Katar, Saudi-Arabien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Taiwan, Türkei, Ukraine und Vereinigte Arabische Emirate.

Globale Expansion von Office 365: Russland und Korea

Office 365-Testversionen und kommerzielle Versionen, die bisher nur über Enterprise Agreements oder unsere Syndication-Partner verfügbar waren, sind in Russland und Korea jetzt direkt über Microsoft verfügbar.

Zurücksetzen des Administratorkennworts im Self-Service

Administratoren haben jetzt die Möglichkeit, ihr eigenes Kennwort über eine Textnachricht (SMS) und eine alternative E-Mail-Adresse zurückzusetzen. Damit das Zurücksetzen des Administratorkennworts funktioniert, müssen Sie bereits eine Telefonnummer, über die Sie eine SMS-Nachricht empfangen können, und eine alternative E-Mail-Adresse angegeben haben. Die E-Mail-Adresse muss sich von Ihrer Office 365-E-Mail-Adresse unterscheiden. (Wenn Sie sich bei Ihrem Office 365-Konto nicht anmelden können, können Sie keine an diese Adresse gesendete E-Mail abrufen.) Sofern Sie diese Informationen nicht bereits eingegeben haben, navigieren Sie zum Benutzerverwaltungsbereich, indem Sie auf „Administrator“ und dann unter „Verwaltung“ auf „Benutzer“ klicken. Geben Sie die E-Mail-Adresse auf der Registerkarte „Einstellungen“ im Feld für die alternative E-Mail-Adresse ein. Geben Sie die Mobiltelefonnummer auf der Registerkarte „Eigenschaften“ im Feld „Mobiltelefon“ ein.

Lync-Client für Mac

Kunden, die Office für Mac 2011 Standard besitzen und über Nutzungsrechte für Lync für Mac 2011 verfügen, haben jetzt die Möglichkeit, Lync für Mac aus dem Downloadbereich von Office 365 herunterzuladen. Mithilfe von Lync für Mac 2011 können Mac-Benutzer die Onlineanwesenheit ihrer Kollegen sehen, während sie in Outlook arbeiten oder gemeinsam an Office-Dokumenten arbeiten. Außerdem wird es ihnen ermöglicht, schnell eine Sofortnachricht zu senden, einen Videochat zu starten oder in Outlook für Mac 2011 eine Onlinebesprechung zu planen.

Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen zur Lync für Mac-Lizenzierung finden Sie hier.

Einheitliche Downloadseite für Mac

Es steht jetzt eine einheitliche Downloadseite zur Verfügung, damit Mac-Benutzer die Setup-Konfigurationssoftware für Office für Mac sowie Lync für Mac 2011 herunterladen können. Melden Sie sich zum Abrufen dieser Downloads bei Ihrem Office 365-Konto an, und besuchen Sie den Downloadbereich.

Offizielle Unterstützung für OS X Lion hinzugefügt

Wir haben Office 365 offizielle Unterstützung für das Betriebssystem OS X Lion hinzugefügt.

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit beim Hinzufügen von Domänen

Wir haben die Benutzeroberfläche für „Domäne hinzufügen“ verbessert, um den Vorgang der erneuten Delegierung von Domänen zu verdeutlichen und um In-Kontext-Links zu relevanten Hilfeartikeln bereitzustellen.

Verbesserungen an der Clientzugriffssteuerung

Wir haben die Clientzugriffssteuerelemente verbessert, damit Office 365-Administratoren den externen Zugriff auf Office 365 anhand der IP-Adresse des externen Clients blockieren können. Mit dieser Aktion wird der gesamte externe Zugriff auf Office 365 mit Ausnahme von Exchange Active Sync blockiert; alle anderen Clients wie beispielsweise Outlook werden blockiert. Außerdem wird der gesamte externe Zugriff auf Office 365 mit Ausnahme von passiven browserbasierten Anwendungen wie Outlook Web Access oder SharePoint Online blockiert.

Do-It-Yourself (DIY) Troubleshooting-Supporttool

Das neue Do-It-Yourself (DIY) Troubleshooting-Supporttool ist eine umfassende Lösung zur Selbsthilfe, mit der Kunden Fragen beantworten und mögliche Probleme mit der Office 365-Suite von Diensten lösen können. Die Problembehandlung identifiziert wichtige technische Supportprobleme und bietet sofortige Lösungen, sodass Kunden keine Fragen in der Community veröffentlichen und keine Supportanforderungstickets einreichen müssen. Das Tool umfasst Hunderte Hilfe- und Supportressourcen zu Office 365 (beispielsweise Hilfethemen, Artikel, Videos, Wikis, Blogbeiträge usw.). Während Sie eine Liste von Optionen zur Problembehandlung durchgehen, zeigt das Tool dynamisch passende Inhalte an, um Sie zu den benötigten Antworten zu führen.

SharePoint Online-Zugriff für externe Benutzer über eine Windows Live ID

Microsoft hilft bei der Unterstützung der vielen Szenarien, in denen Sie mit anderen Personen zusammenarbeiten – insbesondere denjenigen, die Ihrem Unternehmen nicht angehören, wie z. B. Lieferanten, vertrauenswürdige Geschäftspartner, Kunden und Klienten. Mithilfe der Windows LiveID werden SharePoint Online jetzt externe Freigabefunktionen hinzugefügt, sodass Unternehmen externe Benutzer zur Anzeige, Freigabe und Zusammenarbeit auf ihren Websites einladen können. Die Funktion ist standardmäßig deaktiviert, doch der SharePoint Online-Administrator kann die externe Freigabe für das gesamte Unternehmen aktivieren. Dann können die Besitzer jeder einzelnen Websitesammlung entscheiden, ob die Freigabe extern erfolgen soll. Jeder Kunde von Office 365 SharePoint Online auf Mandantenebene (nicht per Abonnement) umfasst 50 Partnerzugriffslizenzen (Partner Access Licenses, PALs), die für die externe Freigabe verwendet werden können. Die Kunden müssen zurzeit keine zusätzlichen PALs für externe Freigabe über 50 Benutzer hinaus erwerben und können bis zur nächsten größeren Aktualisierung des Office 365-Diensts über max. 1.000 PALs verfügen. Zu diesem Zeitpunkt kann sich Microsoft entscheiden, die Aktualisierung als bezahltes Add-On zur Verfügung zu stellen.
Hinweis: Microsoft unterstützt eingeladene externe Benutzer, die sich mithilfe einer Microsoft Online Services-ID und/oder einer Windows Live ID mit einer Windows Live ID anmelden. Dazu gehören die Benutzernamen „@Live.com“, „@Hotmail.com“ und „@MSN.com“ sowie regionale Ableitungen von Live ID-Benutzernamen.

SharePoint Online-Unterstützung für IE 9 und Chrome

Zusätzlich zu früheren Versionen von Internet Explorer und Firefox werden von SharePoint Online jetzt Internet Explorer 9 und Chrome offiziell unterstützt. Starten Sie einfach Ihren bevorzugten Browser, und besuchen Sie dann Ihre bevorzugte SharePoint Online-Teamwebsite oder die Intranet-Website Ihres Unternehmens, arbeiten Sie mit den Office Web Apps, und nutzen Sie viele weitere Möglichkeiten.

Mobiles SharePoint Online-Rendering öffentlicher Websites

Die Benutzer werden bei der Anzeige ihrer öffentlichen Websiteseiten nicht mehr zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert. Diese Verbesserung behebt die Probleme einiger unserer Benutzer in kleinen Unternehmen, die bei der Anzeige öffentlicher Websites auf mobilen Geräten auftreten.

Globale Expansion von Office 365: Brasilien

Die Testversionen und kommerziellen Versionen von Office 365 sind in Brasilien ab dem 8. November 2011 verfügbar.

Globale Expansion von Office 365: Neue Sprachunterstützung

Wir haben neue Sprachunterstützung für portugiesisches Portugiesisch hinzugefügt.

Seitenanfang

Oktober

Exchange Online-Erweiterungen bei verbundenen Konten

Benutzer mit verbundenen Konten können ihre Postfächer in Outlook Web Access (OWA) zurzeit synchronisieren, indem sie einfach auf die Schaltfläche zum Aktualisieren klicken. Während einer aktiven OWA-Sitzung wurde die Häufigkeit erhöht, mit der ein Postfach synchronisiert wird. Zusätzlich werden die Benutzerpostfächer beim Anmelden bei OWA automatisch synchronisiert.

Verbesserungen an Office Web Apps

Wir freuen uns, Sie über viele Verbesserungen an den beliebten Office Web Apps von Microsoft informieren zu können, darunter:

  • ODF-Unterstützung: Anzeigen und Bearbeiten von ODF 1.1-Dokumenten in Office Web Apps
  • Neue Browserunterstützung: Verwenden von Office Web Apps bei Chrome und IE9 im systemeigenen Modus
  • Drucken im Editor: Drucken von Word-Dokumenten im Bearbeitungsmodus, zusätzlich zum Ansichtsmodus
  • Excel-Unterstützung: Einfügen von Diagrammen in Excel Web App
  • Kopieren und Einfügen in Excel: Kopieren und Einfügen von Werten und Formeln durch Ziehen des Ausfüllkästchens
  • Zusätzliche Druckfunktionen: Drucken von Präsentationen direkt in PowerPoint Web App
  • Bearbeiten von Text in weiteren Formen: Bearbeiten von Text in weiteren Formen statt nur in Platzhalterformen
  • Erweiterte Designoptionen: Auswählen eines Präsentationsdesigns beim Erstellen eines neuen Dokuments
  • ClipArt-Unterstützung: Einfügen von ClipArt in PowerPoint Web App

Outlook Web App-Anlagenvorschau mit Office Web Apps-Verbesserungen

Bei Outlook Web App ist jetzt Office Web Apps in die Anlagenvorschau für Microsoft Word-Dokumente, Microsoft Excel®-Kalkulationstabellen und Microsoft PowerPoint®-Präsentationen integriert. Bei aktivierter Office Web App-Anlagenvorschau sehen die Benutzer in Outlook Web App neben dem Dokumenttyp „Office Web App“ den Link „Im Browser öffnen“. Durch Klicken auf den Link kann der Benutzer das angefügte Dokument mithilfe der Office Web Apps öffnen und so eine Vorschau des Office-Dokuments in einem Browserfenster mit hoher Wiedergabetreue anzeigen.

Seitenanfang

Juni bis September

SharePoint Online-Funktion zum Verbinden von Listen und Dokumentbibliotheken mit dem Windows Phone 7.5-Update „Mango“

Windows Phone 7.5, Codename „Mango“, ermöglicht es jetzt Office 365-Kunden in kleinen und großen Unternehmen, über ihr Windows Phone auf SharePoint-Listen und -Dokumentbibliotheken zuzugreifen.

Globale Expansion von Office 365: Chile

Die Testversionen und kommerziellen Versionen von Office 365 sind in Chile ab dem 7. September 2011 verfügbar.

Globale Verfügbarkeit von Office 365

Office 365 steht anfänglich in 38 Ländern zur Verfügung: Australien, Belgien, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hongkong (SAR), Indien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Luxemburg, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, österreich, Peru, Polen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Trinidad und Tobago, Tschechien, Ungarn, die Vereinigten Staaten und Zypern.

Seitenanfang