Was ist ein MX-Eintrag?
Ein MX-Eintrag (Mail Exchange) identifiziert den Server, an den E-Mail von außerhalb der Organisation geleitet wird. Weitere Informationen zu MX-Einträgen finden Sie in TechNet.

Warum sind generische MX-Einträge jetzt veraltet?
Domänenspezifische MX-Einträge bieten mehr Möglichkeiten beim Konfigurieren des Diensts für eine Organisation. Generische Einträge bieten diese Flexibilität nicht.

Was ist der Unterschied zwischen einem generischen MX-Eintrag und einem domänenspezifischen MX-Eintrag?
Ein generischer Eintrag kann von mehreren Organisationen gemeinsam genutzt werden. Ein Beispiel für einen generischen Eintrag wäre "mail.global.frontbridge.com".

Ein domänenspezifischer MX-Eintrag enthält eine spezifische Zeichenfolge für die E-Mail-Adressen der Organisation. Wenn die E-Mail-Adresse beispielsweise "michael@contoso.com" lautet, kann der domänenspezifische Eintrag "contoso-com.mail.eo.outlook.com" lauten.

Was muss ich tun?
Sie müssen die MX-Einträge für alle in Office 365 verwendeten Domänen mit einem domänenspezifischen MX-Wert aktualisieren (beispielsweise "contoso.mail.eo.outlook.com"). Zurzeit lautet der Eintrag vermutlich "mail.global.frontbridge.com" oder ähnlich und enthält keinen Verweis auf die Organisation.  Die spezifischen Werte für Ihre Domänen finden Sie unter portal.microsoftonline.com auf der Verwaltungsseite im Abschnitt für die Domänenverwaltung. Außerdem finden Sie die Werte in der E-Mail, die Sie zur Sicherheit von uns erhalten haben. 

Hinweis: Wenn Sie im Microsoft Online-Portal zu Verwaltung --> Domänen --> Domäne navigieren, um Ihre DNS-Einträge zu überprüfen, werden dort möglicherweise keine DNS-Informationen angezeigt.  Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass für die Domänenpriorität  der Domäne die Option "SharePoint Only" (Nur SharePoint) festgelegt ist. Mit "Domänenpriorität" werden die Onlinedienste angewiesen, im Microsoft Online-Portal domänenspezifische Informationen anzuzeigen, beispielsweise DNS-Einträge. Außerdem wird angezeigt, ob die Domäne von SharePoint Online als Vanity-Domäne für eine öffentliche SharePoint Online-Website verwendet werden kann.

Wenn für die Domäne nicht wie unten abgebildet Informationen zu DNS-Einstellungen angezeigt werden, müssen Sie die Domänenpriorität für diese Domäne ändern:

 

 

Andern der Domänenpriorität

  • Klicken Sie oben auf der Seite auf den Link Domäneneigenschaften.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Domänenpriorität bearbeiten, um mit der Änderung zu beginnen.
  • Ändern Sie die Domänenpriorität von "SharePoint Online"

  • in "Exchange Online" und "Lync Online", und klicken Sie auf Speichern.

 

Wie lange dauert die Aktualisierung der MX-Einträge?
Wenn Ihnen das Arbeiten mit DNS-Einträgen (Domain Name System) vertraut ist, sollte das Aktualisieren der einzelnen in Office 365 verwendeten Domänen nur etwa eine Minute beanspruchen.

Wenn Sie sich damit jedoch noch nicht auskennen, sollten Sie in der Office 365-Onlinehilfe den Abschnitt Bearbeiten von DNS-Einträgen für Ihre Office 365-Dienste des Artikels "Hinzufügen Ihrer Domäne zu Office 365" lesen. Wenn Sie weitere Hilfestellung benötigen, wenden Sie sich an den Hostinganbieter.

Ich verwende mehrere Domänen in Office 365. Muss ich alle Domänen ändern?
Ja. Alle generischen MX-Einträge müssen in das neue Format geändert werden. Denken Sie jedoch auch daran, dass jede Domäne einen anderen MX-Eintrag hat.

Kann ich keine E-Mail mehr empfangen, wenn ich die Änderung nicht bis zum 1. Juli 2013 vorgenommen habe?
Wenn Sie bis zum 1. Juli 2013 nicht alle generischen MX-Einträge aktualisiert haben, erhalten Sie möglicherweise zukünftige Updates nicht. Dies führt zu einer Störung des E-Mail-Flusses von Personen außerhalb der Organisation.   Wir können nicht vorhersagen, ob oder wann ein solches Update stattfindet. Obwohl generische Einträge ab diesem Datum nicht mehr unterstützt werden, werden Sie per E-Mail benachrichtigt, wenn uns ein solches Update im Voraus bekannt ist.

Wird die E-Mail-Funktion durch die Änderung eines MX-Eintrags gestört?
Nein, solange kein Tippfehler enthalten ist, ist dies nicht der Fall. Überprüfen Sie die eingegebenen Werte zur Sicherheit zweimal.

Was geschieht, wenn ich den MX-Eintrag falsch eingebe?
Ein Tippfehler im MX-Eintrag kann den Empfang von E-Mails verzögern, die von außerhalb der Organisation an Sie gesendet werden. Letzten Endes kann dies dazu führen, dass die E-Mail an den Absender zurückgesendet wird. Sie haben jedoch viele Stunden Zeit, Tippfehler zu korrigieren, bevor E-Mails an den Absender zurückgesendet werden.

So vergewissern Sie sich, dass Sie den MX-Eintrag richtig eingegeben haben: Beim Aktualisieren des Eintrags wird der Wert "TTL" angezeigt. Dieser Wert gibt an, wie viele Sekunden lang die alten und die neuen Einträge verwendet werden können. Es wird empfohlen, den TTL-Wert auf eine Stunde (3600 Sekunden) festzulegen. Warten Sie, bis dieser Zeitraum abgelaufen ist, und senden Sie dann über ein Konto außerhalb der Organisation eine E-Mail an sich selbst. Wenn Sie die E-Mail erhalten, ist alles in Ordnung. (Haben Sie Geduld, dies kann einige Minuten dauern.) Wenn Sie die E-Mail nicht erhalten, überprüfen Sie nochmals den eingegebenen Wert, und korrigieren Sie vorhandene Fehler. Versuchen Sie es dann nach Ablauf des TTL-Zeitraums erneut.

Machen Sie sich keine Sorgen wegen E-Mails, die an Sie gesendet werden, während ein falscher MX-Eintrag festgelegt ist. Andere E-Mail-Server versuchen mindestens 24 Stunden lang, E-Mails an Sie zu senden. Wenn Probleme auftreten, geben Sie einfach den alten Wert wieder ein, und bearbeiten Sie ihn später.

Wenn dennoch Probleme auftreten, öffnen Sie ein Ticket beim Support für Microsoft Online Services.