Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit Dienstupgrades von Office 365

Hin und wieder führen wir in Office 365 neue Funktionen oder Leistungsverbesserungen ein, die Verwaltungsmaßnahmen Ihrerseits erfordern. Zu Verwaltungsaufgaben zählen beispielsweise die Änderung eines Domänennamens, die Anwendung von Patches für Outlook oder Windows, oder lediglich die Information an Ihre Benutzer, dass Änderungen stattgefunden haben.

Sollte eine Verwaltungsaufgabe erforderlich sein, werden’ Sie von uns in Form einer Dienstbenachrichtigung oder einer Nachricht auf Ihrer Office 365-Administratorseite direkt kontaktiert. Sollten Sie also beim Durchsuchen der Office 365-Community auf diese Seite gestoßen sein, gelten diese Themen wahrscheinlich nicht für’ Sie.

Aktuelle Aufgaben

Aktualisierung allgemeiner Mail Exchange-Einträge (MX) bis zum 1. Januar 2013

Installation von Exchange 2010 Service Pack 2 Rollup 4 für hybride Konfigurationen 

Installation von Softwareupdates für Outlook 2010 bis zum 1. Juli 2013

Installation von Softwareupdates für Outlook 2007 bis zum 1. Juli 2013 

Upgrade der Verzeichnissynchronisierung auf die 64-Bit-Version bis zum 1. Januar 2013 

Archivierte Aufgaben

SharePoint-Onlineübertragung

Automatisches visuelles Upgrade von SharePoint-Websites

Auslaufen des Supports von Internet Explorer 7 am 1. Oktober 2012

Upgrade von Office Communicator auf Lync 2010


Aktualisierung allgemeiner Mail Exchange-Einträge (MX) bis zum 1. Januar 2013

Zur kontinuierlichen Steigerung der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit wird in Office 365 die Weiterleitung von E-Mails an Ihr Unternehmen geändert. Um die Weiterleitung von E-Mails effizienter zu gestalten, muss jeder Kundendomäne ein eindeutiger Mail Exchange (MX)-Eintrag zugeordnet sein. 

Allgemeine MX-Einträge werden ab dem 1. Januar 2013 nicht mehr unterstützt. Wenn für Ihre MX-Einträge bei Office 365 ein allgemeiner Wert für „“Verweist auf” Adresse“ verwendet wird, müssen Sie diese vor dem 1. Januar aktualisieren. Andernfalls werden Sie keine E-Mails mehr von außerhalb Ihres Unternehmens erhalten. 

Aktualisieren Sie Ihre MX-Einträge bei Ihrem Hoster vor dem 1. Januar 2013. Diese Änderung wird bei Benutzern keinerlei Störungen verursachen.

Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in den Häufig gestellten Fragen zu MX-Einträgen.

Zurück zum Anfang


Installation von Exchange 2010 Service Pack 2 Rollup 4 für hybride Konfigurationen

Wenn Ihr Unternehmen für Office 365 eine hybride Konfiguration mit Remotearchiv ausführt, ist es aufgrund eines Serviceupdates von Office 365 im Jahr 2013 erforderlich, auf allen lokalen E-Mail- und Clientzugriffs-Servern von Exchange 2010 Exchange 2010 Service Pack 2 Rollup 4 (KB2706690) bereitzustellen. Sollten Sie SP3 für Exchange 2010 bereits lokal bereitgestellt oder schon mit der Bereitstellung der nächsten Version von Exchange begonnen haben, sind Ihrerseits keinerlei Maßnahmen erforderlich.

Auswirkung auf den Benutzer
Wenn Sie KB2706690 (SP3 oder höher) nicht bereitstellen, können Benutzer sich nach dem 2013 stattfindenden Serviceupdate von Office 365 nicht mehr mit dem Outlook-Remotearchiv verbinden. Des Weiteren müssen eDiscovery und Prüfungsfunktionen sowohl für lokale als auch für Cloud-Konfigurationen ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zu hybriden Konfigurationen (demnächst verfügbar).

Zurück zum Anfang


Installation von Softwareupdates für Outlook 2010 bis zum 1. Juli 2013

Das Softwareupdate von Outlook 2010 (KB2553248) enthält Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen, die nach dem für 2013 geplanten Serviceupdate von Exchange für Verbindungen mit Exchange Online erforderlich sind. Dieses Update muss vor dem 1. Juli 2013 für alle Outlook 2010-Clients mit 32-Bit- und 64-Bit-Version bereitgestellt werden, damit Benutzer Outlook 2010 weiterhin in Office 365 verwenden können.

Weisen Sie Ihre Benutzer an Windows Update auszuführen, um sicherzustellen, dass dieses Softwareupdate installiert wird.

Informationen zu diesem Softwareupdate finden Sie in den häufig gestellten Fragen zum Update von Outlook.

Zurück zum Anfang


Installation von Softwareupdates für Outlook 2007 bis zum 1. Juli 2013

Das Softwareupdate von Outlook 2007 (KB2583910) enthält Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen, die nach dem für 2013 geplanten Serviceupdate von Exchange für Verbindungen mit Exchange Online erforderlich sind. Dieses Update muss vor dem 1. Juli 2013 für alle Outlook 2007-Clients mit 32-Bit- und 64-Bit-Version bereitgestellt werden, damit Benutzer Outlook 2007 weiterhin in Office 365 verwenden können.

Weisen Sie Ihre Benutzer an, Windows Update auszuführen, um sicherzustellen, dass dieses Softwareupdate installiert wird.

Informationen zu diesem Softwareupdate finden Sie in den häufig gestellten Fragen zum Update von Outlook.

Zurück zum Anfang


Upgrade der Verzeichnissynchronisierung auf die 64-Bit-Version bis zum 1. Januar 2013

Da die 32-Bit-Version des Verzeichnissynchronisierungstools (DirSync) ab 1. Januar 2013 nicht mehr unterstützt wird, ist für alle Office 365-Kunden vor diesem Termin ein Upgrade auf die 64-Bit-Version erforderlich.

Im Gegensatz zum 32-Bit-DirSync-Tool baut das 64-Bit-Tool auf einer moderneren Plattform auf. Um weiterhin neue Funktionen für die Synchronisierung des lokalen Active Directory mit Office 365 anbieten zu können, konzentrieren wir unsere Innovationsbemühungen auf das 64-Bit-DirSync-Tool, da dieses mittlerweile von Kunden, die Office 365 verwenden, bevorzugt wird.

Das 32-Bit-DirSync-Tool wird nach dem 1. Januar 2013 weiterhin funktionieren und Ihr lokales Active Directory mit Office 365 synchronisieren. Nach diesem Datum können Sie jedoch beim Office 365-Support keine Serviceanfragen bezüglich des 32-Bit-Tools mehr stellen. Die beiden Tools funktionieren auf dieselbe Weise. Sämtliche mit dem 32-Bit-DirSync-Tool erstellten Aufgaben werden auch mit dem 64-Bit-Tool funktionieren.

Laden Sie das 64-Bit-DirSync-Tool herunter und installieren Sie es. Ab dem 1. Oktober 2013 werden vom 32-Bit-DirSync-Tool ausgehende Verbindungen jedoch vollständig durch Office 365 blockiert.

Weitere Informationen zu dieser Aufgabe erhalten Sie in den häufig gestellten Fragen zum Upgrade von DirSync.

Zurück zum Anfang