Exchange Migration auf Exchange Online

  • 3 Beobachtende Benutzer
  • 5 Antworten |
  • Dieser Beitrag hat 0 überprüfte Antworten |
beantwortet (nicht überprüft) Auf diese Frage gibt es vorgeschlagene Antworten.

Hallo Zusammen,

wir möchten unseren lokalen Exchange Server auf Exchange Online migrieren. Nach intensiver Recherche und auch telefonischem Support Ihrerseits sind trotzdem einige Fragen offen geblieben und der eigentlich Migrationsprozess noch unklar.

Folgende Ziele sollen erreicht werden:

- Erste Migration mit verschiedenen Pilotusern
- Anbindung des lokalen AD's für SSO und Userverwaltung
- In der ersten Migrationsphase ein Paralellbetrieb von Lokalem Exchange und Exchane Online
- In der zweiten Migrationsphase eine komplette Abschaltung des lokalen Exchanges und somit ein ausschließlich Verwendung von Exchange Online

Folgende Szenarien habe ich herausarbeiten können:

(1) Migration durch Hybridlösung
Pro: Parallelbetrieb möglich
Contra: Abschaltung des lokalen Exchange nicht möglich ?!?

(2) Komplette Cloud Migration
Pro: Abschaltung des lokalen Exchange möglich
Contra: Parallelbetrieb nicht möglich

Gerne können Sie mir hier mehr Input geben ...

Folgenden Ablauf würde ich mir wünschen:

1) Hinzufügen unserer Domäne (domain.de) ohne die DNS/MX Einstellungen
2) Konfigurieren von SSO
3) Konfigurieren des Verzeichnissync
4) Aktivieren der Benutzer
5) Konfigurieren des lokalen Exchange - Datenverkehr über lokales Exchange
6) Übernahme der Pilot Postfächer auf die vorhandenen gesyncten Benutzer
7) Testen des E-Mail Verkehrs
8) Übernahme aller Postfächer
9) Ändern der DNS/MX Einstellungen (domain.de) - Datenverkehr über Exchange Online
10) Abschalten des lokalen Exchange

Bitte um schnelles Feedback.
Danke.

 

  • Beitragspunkte: 35
Alle Antworten
  • Hallo GSAdmin,

    wenn ich Deine Anfrage richtig verstehe, hast Du einige Anfragen zu möglichen Deployment Szenarien mit Office 365.

    Ich werde versuchen, Deine Fragen so gut wie möglich zu beantworten.

    Szenario 1 - Migration durch Hybridlösung
    Eine Abschaltung des lokalen Exchange ist hierbei in der Tat nicht möglich, da Daten in beide Richtungen synchronisiert werden. Ohne einen lokalen Exchange ist eine Hybrid-Lösung nicht möglich.

    Szenario 2 - Komplette Cloud Migration
    Ein Parallel-Betrieb ist hier nicht erforderlich da alle Daten in der Cloud sind.

    Um eine Migration zu ermöglichen, ist es nicht zwingend erforderlich dass eine Hybrid-Umgebung eingerichtet wird. Konfigurieren von SSO ist ebenso nicht notwendig.

    Damit eine Domain bei uns unter der eigenen Domain erreichbar ist, muss wenigstens der MX-Eintrag, und für Outlook, der Autodiscover Eintrag, gesetzt werden.

    In diesem Falle ist es eventuell eine Überlegung wert, die Nutzer zuerst bei Office 365 zu erstellen (die onmicrosoft.com Domain kann später umgestellt werden). In der momentanen Umgebung können die Daten in PST Dateien exportiert, und anschliessend in die neuen Online Benutzer wieder importiert werden. Sobald dieses getan ist kann die Domain bei uns eingetragen und verifiziert werden. Anschliessend können die Nutzer auf die eigene Domain umgestellt werden - womit der Mailverkehr automatisch auf uns umgelenkt wird.

    Ich hoffe diese Schritte haben Dir ein wenig helfen können.



    • Top 75-Mitwirkender
    • Beitragspunkte: 0
    Vorgeschlagen von
  • Hi,

     

    danke erstmal für die Info. Nach diesem Input würde ich meine Migration wie folgt durchführen:

     

    1) Hinzufügen unserer Domäne (domain.de) ohne die DNS/MX Einstellungen
    2) Konfigurieren von SSO
    3) Konfigurieren des Verzeichnissync
    4) Aktivieren der Benutzer und Erstellung von Postfächern mit grobmanschwarz.de Domäne

    6) Export PST (Verbindung zu lokal Exchange)

    7) Import PST (Verbindung zu Exchange Online)

    9) Ändern der DNS/MX Einstellungen (domain.de) - Datenverkehr über Exchange Online
    10) Abschalten des lokalen Exchange

     

    Hierzu noch offene Fragen:

    Unser lokales AD heisst gs.de. Die UPN von den Usern lauten username@grobmanschwarz.de. Muss ich hier etwas beachten?

    Kann der Export/Import durch das Migrationsbatch File von Microsoft ersetzt werden, bei dem sich Exchange Online direkt aus dem Exchange Server die Daten und Postfächer holt? Erkennt er die vorhandenen User und syncht quasi nur noch die Daten rüber?

     

     

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Hallo "RSAdmin",

    einfache Antwort zu Deiner Ausgangsfrage: Ja - geht zu machen. Du bist Dir aber im Klaren, dass Du für einen Identitätsverbund (SSO) und AD-Replikation 5 zusätzliche Server (Ausfallsicherheit mit 2 ADFS-Server, 2 ADFS-Proxy, 2 Loadbalancer, AD-Sync) benötigst, wenn's einigermaßen professionell werden soll?

    Allein das zu konfigurieren, ist nicht in 3 Sätzen gesagt. Je nach Größe der Aufgabe solltest Du eine Testumgebung Dir aufbauen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

    Ich gehe davon aus, dass Du nicht nur 5 Postfächer in die Cloud heben willst, das könnte man mit eigener Office365-Anmeldung machen. Größere Umgebungen sollten schon SSO nutzen, sonst hast Du die Administration irgendwann nicht mehr im Griff und: die User sind immer das schwächste Glied in der Kette.

    Das ist also alles im Umfang eines etwas umfangreichen Projektes, da wäre es doch besser, einen Dienstleister ins Haus zu holen, der das alles begleitet?

    Gruß, Willmar

     

    Viele Grüße, Willmar Heinrich (E3)

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Ich würde in diesem Fall auf jeden Fall Beratungsstunden bei einem Dienstleister beauftragen, das Szenario ist nicht mit ein paar Klicks fertiggestellt. Hier muss sorgfältig geplant werden.

    Um wieviele Postfächer geht es denn ca.?

    Thomas Oeser
    MCITP Office365 Administrator
    http://www.utilitas.net
    • Top 500-Mitwirkender
    • Beitragspunkte: 0
  • Es handelt sich um ca.50 Postfächer.

    Kann eine AD Anbindung auch im Nachgang durchgeführt werden oder parallel zum Testen??

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
Seite 1 von 1 (6 Elemente)