Seit mehr als einem Jahr hat niemand auf diese Diskussion geantwortet, daher sind diese Informationen vermutlich nicht mehr aktuell. Wenn Sie Informationen zu diesem Thema suchen, suchen Sie nach einer neueren Diskussion, oder veröffentlichen Sie eine neue Frage.

1und1 DNS Server Einträge - A und MX Eintrag - und wie?

  • Auf der einen Seite ist es interessant, dass ich das Thema DNS in "neuen Forumsbeitrag erfassen" gar nicht finde. Interessant daran finde ich, dass dies z.B. beim Apple Leopard Server damals auch das Thema #1 bzgl. Installation war wo sich Apple in einem riesen Bogen drumrum gedrückt hat. Es hat dann dazu geführt, dass DNS wohl einer der Hauptgründe für das Scheitern solcher Installationen wurde. So erlebe ich gerade diese alte Geschichte von vorne, diesmal von MS-Seite.


    Ich sehe, dass ich ein Problem mit dem DNS habe und nicht weiss wie es weiter gehen soll.


    Ich suche mich wund nach Lösungen in den Hilfen aber die welche beschrieben sind, sind nicht nur völlig unsortiert zusammen geworfen, sie führen auch zu nichts weil sie immer wieder damit enden dass Du in dem Office 365 Cloud DNS-Manager den A-Record für den Webserver eintragen sollst. Auch wenn in den Überschriften ständig erzählt wird wie man den DNS-Server beim Provider behalten würde, wenn man den Text durcharbeitet, läuft es immer wieder darauf hinaus wie man ihn eben gerade nicht beibehält.


    Also habe ich genau dieses Problem mit 1und1. In dem Tarif ist sehr wohl 1&1-Nameserver und "Eigener Nameserver" getrennt nach Webhosting und Mailhosting auswählbar. Man KÖNNTE es also eintragen, aber wie?


    Ich kann also sagen, dass der 1&1 Nameserver mit der lokalen IP für die Websiteanfragen gültig ist was dazu führt, dass damit das Problem theoretisch gelöst wäre. Praktisch will er dann aber nochmals die Definition des MX-Records haben den ich ja bei der damaligen Domain-Übernahme eingetragen habe mit


    ms2342343242.invalides.outlook.com ...


    Und was trage ich JETZT da ein, damit ich das nochmals definieren kann? Einfach leer lassen und versuchen gar nichts einzutragen in der Hoffnung er behält die alte Einstellung die er bei der ersten Domainübernahme durch Office 365 gemacht hat?


    Die Website des Kunden ist jetzt schon 2 Tage tot. Es wird Zeit mal irgendwas zu tun. Im Notfall muss der Kunde eben das Webhosting verlagern oder eben diese Office 365 Teststellung auflösen.

  • Hallo v-ca,

    es ist nicht richtig dass wir eine DNS Umstellung erzwingen. Es gibt die Möglichkeit einer vollen Redelegation der Domain - in diesem Falle ist es tatsächlich das bequemste den Nameserver auf uns umzustellen, da dieser den Rest automatisch übernimmt. Sollte man jedoch die eigene Webseite beibehalten wollen, aber Mails mit unserem Service nutzen, so genügt es den MX-Eintrag zu ändern.

    Ebenfalls wichtig anzumerken hierbei ist, dass wenn eine Domain noch nicht verifiziert wurde bei uns, und man aber die MX- und/oder Nameserver Einträge ändert, dieses nicht zum Erfolg führt und in einer Nichterreichbarkeit der Website resultieren kann.

    Die korrekten Werte für Deinen Provider kannst Du im DNS Manager im Portal bei der Domain erfahren. Falls diese noch nicht verifiziert ist, kannst Du auf "Verifizieren" klicken, war Dir die korrekten Werte anzeigt.

    Wir vom Support können keine Hilfeleistung auf Portal oder Adminpanels von Providern leisten. Jedoch gibt es hier eine Anleitung, die Dir evtl. helfen könnte:
    http://onlinehelp.microsoft.com/de-de/office365-enterprises/gg584186.aspx

  • Hallo Marcus,

    ich fasse nochmals zusammen:

    Sie schreiben:

    >> wenn eine Domain noch nicht verifiziert wurde bei uns

    Sie ist schon seit spätstens gestern als "überprüft" gekennzeichnet, alle E-Mails gehen darüber einwandfrei, aber die Website geht nicht mehr. Generell hat aber die Übernahme der Domain komplett gut funktioniert.

    Die URSACHE die ich sehe warum die Website nicht mehr geht ist eben dass in 1und1 eine Weiterleitung auf eine billige Website erfolgt die sich die IP Adresse mit vermutlich 1000 anderen Kunden teilt.

    Ich nenne sie einfach mal da es ja kein Geheimnis sein muss. Sie lautet s368820820.website-start.de und ist in www.kadas.com auf 1und1 als Weiterleitung angelegt.

    Wenn ich auf diese Adresse s368820820.website-start.de einen Ping mache, kommt eine IP zurück. Diese IP kann ich aber NICHT in meinem Internet Browser aufrufen. Also kann ich aus meinem Verständnis den 100 mal in der Office 365 Online Hilfe referenzierten Hinweis dass man einfach die IP des Webservers über den DNS-Manager einträgt nicht folgen. Das geht eben mit so einer "gesharten Website" nicht, oder? Ich muss den Namen wie oben eintragen und nicht die IP, richtig?

    Umgekehrt formuliert: Wenn ich diese Weiterleitung s368820820.website-start.de einfach nur im DNS-Manager bzw. Office Portal eintragen könnte dann wäre die Welt wieder in Ordnung. Jetzt hingegen geht der Aufruf von www.kadas.com überhaupt nicht mehr, weil ich es WEDER über den 1und1 Namensserver noch Office 365 DNS-Manager hinbekomme.

    Also dachte ich mir: Wenn Office 365 eine IP will und ich die nicht eintragen KANN, dann muss ich eben dafür sorgen, dass in 1und1 der "1&1 Nameserver für den A-Record zieht und für die E-Mails der MX Record auf diese ms234234.invalide.outlook.com Adresse die ich in MX1 und MX2 mit der jeweiligen Prio einsetzen kann.

    Diesen Eintrag von MX1 und MX2 habe ich bei der Domain übernahme bereits gemacht. Deswegen geht ja die E-Mail richtig. Aber ich weiss diesen ms23423423.invalide.outlook.com nicht mehr um ihn jetzt ein ZWEITES MAL als MX1 und MX2 einzutragen.

    Ihr Link ist schon richtig:

    onlinehelp.microsoft.com/.../gg584186.aspx

    2. Schritt: Erstellen eines MX Eintrags bei 1&1 Internet

    und darunter in der blauen Box steht:

    Fügen Sie einen MX-Eintrag hinzu.

    und rechts daneben genau das Problem:

    2. Geben Sie in das erste Eintragsfeld für den neuen MX-Eintrag den Wert ein, den Sie vorher aus dem Feld Destination or Points To Address (Ziel oder verweisende Adresse) übernommen haben. Dabei handelt es sich um die Informationen, die Sie in Schritt 1: Zusammentragen der Domäneninformationen notiert haben.

    3. Fügen Sie am Ende dieser Informationen „.outlook.com“ (ohne Anführungszeichen) hinzu. Der endgültige Text im ersten Feld des MX-Eintrags sieht in etwa wie folgt aus, wobei der „ms“-Teil durch Ihren eindeutigen Wert ersetzt wird:

    ms13032104.msv1.invalid.outlook.com

    >> wobei der „ms“-Teil durch Ihren eindeutigen Wert ersetzt wird

    Genau das ist mein Problem, ich habe diesen "ms-Teil" nicht. Ich habe ihn nicht notiert und ich habe das ganze Portal schon nach diesem ollen Hostnamen durchsucht. Ich habe auf einem Youtube Video gesehen, dass welche es unter "Domain" und Button Domainproblem gefunden haben, aber das klappt anscheinend nur innerhalb der ersten 72 Stunden. Jetzt bekomme ich diesen MX-Wert nicht mehr her.

    Und so kann ich bei 1und1 nicht eintragen:

    A-Record = 1&1 Namensserver

    MX-Record = Eigener Namensserver mit dem MX1 Wert msw343232424.invalide und MX2 Wert ms34234234.invalide

    1und1 will diese Werte nochmals haben wenn ich den A-Record ändere und diese beiden Records splitte. DAS ist mein Problem.

    Wenn ich also diesen msXXXXXXXXX Namen irgendwo nochmals finde und eintragen kann, dann ist es ok und vermutlich das Problem gelöst.

  • v-ca,

    - Welchen Office Tarif benutzt du? Ich vermute mal P-Tarif, ist das korrekt?

    - im Office365 Domänenmanager steht deine Domäne mit Status "Überprüft", ist das korrekt?

    "In dem Tarif ist sehr wohl 1&1-Nameserver und "Eigener Nameserver" getrennt nach Webhosting und Mailhosting auswählbar. Man KÖNNTE es also eintragen, aber wie?"

    Die Wahl des DNS Nameservers ist hier entweder oder - ein Mischen ist nicht möglich. Entweder sind die 1und1 DNS Nameserver aktiv, oder die von Office365. Beides geht nicht. Wenn ich dich richtig verstanden habe und möchtest du ein Webhosting nutzen, dass nicht bei Office365 liegt, dann bleibt dir praktisch nichts anderes, als die 1und1 DNS/Nameserver einzutragen.. (Weil der Weg über MS Nameserver und dann wieder zurück mit nem A-Record funktioniert im SharedHosting-Umfeld meistens nicht.)

    So, mit den 1und1 Nameservern aktiv musst du nun den MX Eintrag auf Office365 setzen, der MX Eintrag bestimmt den zuständigen Mailserver - nicht Nameserver. Den richtigen "Wert" für den MX Eintrag, einer reicht und der beinhaltet nachdem die Verifizierung erfolgt ist auf keinen Fall mehr  .invalid.. und auch nicht ns1/ns2.bdm... steht nach dem Verifizieren der Domäne im Domänenmanager von Office365 (unter Details - genaueres in meinem Link). Zusätzlich zu dem einen MX Eintrag brauchst du nun noch paar CNAME Einträge, auch diese sind in meinem Link beschrieben.

    Die Steuerung deiner Webseite bleibt auf diese Weise wie gehabt bei 1und1 und du kannst mit den gewohnten 1und1 Werkzeugen die Umleitung setzen.

    Hier meine Anleitung für 1und1 und Office 365, für die Gilt Variante B: E-Tarif und Teildelegation:

    www.mountainprophet.de/.../ofice-365-domanen-bei-1und1-einrichten

    1 von 1 Personen fanden diesen Post hilfreich.

  • Hallo Stephan,

    habe das mal nach Deinem Rezept auf dem Bergpropheten bei 1und1 gestrickt. Die Beschreibung war gut nachvollziehbar. Wo jetzt Wochenende ist, kann ich die Umstellung testen ohne dass gleich alles zusammenbricht und wichtige E-Mails total im Nirvana verschwinden.

    Werde Dir melden, wenn es geklappt hat.

  • Sag Bescheid, wenn was nicht tut.. bei 1und1 kann ich jederzeit nochmal schauen, falls sich wieder was geändert hat..

  • Hallo Stephan,

    es hat nach Deiner Anleitung gut funktioniert. Die Website geht wieder und die E-Mails scheinen auch anzukommen. Ich sagte den Leuten dass der 1und1 Lösungsansatz nicht optimal sei. Sie sollen einfach die Woche mal drauf achten ob ihnen irgendetwas auffällt. Falls alles klappt und keine Mails als SPAM abgewiesen werden wegen fehlender SPF-Einträge etc. dann sollte es ja laufen?

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann könnte bei der jetzigen Lösung ohne SPF-Records ein Problem entstehen, dass E-Mails als SPAM abgelehnt werden, richtig ??? Genau auf diesen Teil wollen wir diese Woche besonders ein Auge draufwerfen.

    Gruss

    Christoph

  • Meiner persönlichen Erfahrung nach ist das Abweisen einer eMail allein aufgrund der Tatsache, dass gar kein SPF vorhanden ist eigentlich sehr selten. Drum sage ich immer: lieber kein SPF als ein unvollständiger.. Also wenn Euch da die nächsten Tage nichts ungewöhnliches auffällt kann man das durchaus so lassen. Die Kür und optimal wäre es jedoch schon, da nun einen passenden SPF dazu zu basteln.. Im Netz gibts dazu auch so kleine Generator Tools, die einem dabei helfen können.