Fehlerhafte Beschreibung zur Domänenüberprüfung bei 1 & 1

  • 2 Beobachtende Benutzer
  • 4 Antworten |
  • Dieser Beitrag hat 0 überprüfte Antworten |
beantwortet (nicht überprüft) Auf diese Frage gibt es vorgeschlagene Antworten.

Sorry - aber, wenn man sich einmal mit "Office 365" für kleine Unternehmen ein paar Nächte um die Ohren geschlagen hat, wird man irgendwann einma etwas ungehalten.

 

Es ist einfach inakzeptabel, dass die in Office 365 vorgegebene Beschreibung zur Verifzierung der eigenen Domäne bei 1 & 1  u n d  auch der beschriebene alternative Weg überhaupt nichts mit dem zu tun hat, was auf der 1 & 1 - Seite dialogmäßig möglich ist.

 

Viele User hier sind doch keine Informatiker, sondern einfach nur User, die sich auch selbst helfen können müssen.

 

Hier die Screenshots von 1 & 1 - Zusammenhang zur Beschreibung bei Office 365 gleich Null !!!

 

 

 

  • Beitragspunkte: 50
Alle Antworten
  • Schau mal, ob die meine Aternative für 1&1 noch hilft:

    www.mountainprophet.de/.../verifizierung-fur-office365-per-cname-eintrag

    und nach der Verifizierung gehts dann hier weiter:

    www.mountainprophet.de/.../ofice-365-domanen-bei-1und1-einrichten

    ---
    Stephan K.
    Freelance Software Developer & MS CloudEssentials Partner
    [ Office365 Tipps in meinem Blog ]
    • Top 75-Mitwirkender
    • Beitragspunkte: 0
  • Hallo 365-NEU,

    wir wissen dass 1&1 ihre eigene Cloud-Lösung betreibt, welche ähnlich ist zu Office 365.  In der Vergangenheit haben wir gesehen, dass es 1&1 zum Teil ihre Kunden schwer macht, auf ein anderes Konkurrenz-Produkt zu wechseln, wie eben auf uns.

    Es kommt bei 1&1 auf das Paket an, was gebucht wurde. Nicht alle Pakete erlauben eine einfache Konfiguration der Domain. Aus diesem Grunde ist es möglich dass unsere Beschreibung möglicherweise nicht zutrifft. Bedauerlicherweise ist es uns aus organisatorischen Gründen nicht möglich, Anleitungen für jedes einzelne Paket bei 1&1 bereitzustellen.

    Falls es bei der Domain-Verifikation zu Schweirigkeiten kommt, ist eventuell notwendig den technischen Support von 1&1 zu kontaktieren.



    • Top 75-Mitwirkender
    • Beitragspunkte: 0
  • Sehr geehrter Herr Strehlow,

    Danke für Ihre wie immer schnelle Rückmeldung. Hierzu - in aller Höflichkeit - eine deutlche Antwort, die Sie bitte nicht auf sich persönlich, sondern auf Microsoft beziehen:

    -  Ich dachte eigentlich, Office 365 würde sich auch an den professionellen User, insbesondere auch Firmen richten.

    -  Diese haben i.d.R. eine eigene Domäne, unter der sie seit Jahrzehnten bei Kunden bekannt sind.

    -  !!!!!!!  In der "Grundeinstellung" müssten Mails mit der Erweiterung "<name>@<bezeichnung>onmicrosoft.com versendet werden. Das kann bestenfalls ein Privatmann akzeptieren - ein Unternehmen nicht. !!!!!!!

    -  Daher hatten wir an anderer Stelle diskutiert, wie man die Standard-Antwortadresse ändert, was zunächst auch einfach ist.

    -  NUR: u.a. bei Verteilerlisten funktioniert es nciht.

    -  Die Kunden erhalten jetzt plötzlich Mails von "<vorname><name>  i m  A u f t r a g   von <vorname><name> wirkt das nicht nur unprofessionell - es ist es!

    -  Wenn man an dieser Stelle - trotz weit überdurchschnittlicher Kenntnisse - und nach mehreren halben Nächten merkt, dass Office 365 hier seine Grenzen hat, gibt es nur noch einen Weg: die Domänenverifikation.

    -  !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  Dieser letzte Weg scheitert, weil Microsoft keine nutzbare Beschreibung liefert, wie man den von Microsoft gewünschten Eintrag macht. Der Verweis auf den Support des Microsoft-Konkurrenten 1 & 1 ist nett gemeint, aber versuchen Sie das mal. Zudem: was soll ich dem Support dort sagen?? Ich weiß ja nicht einmal, was Microsoft will !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Kann folgendes FAZIT richtig sein??

    Variante A:   man muss als Firma Mails im Format <name>@<bezeichnung>onmicrosoft.com akzeptieren

    Variante B:   man muss alternativ Mail im Format ... im Auftrag von ... .akzeptieren

    ICH BIN GANZ SICHER, DASS SIE MIR HIER EINE ANTWORT GEBEN WERDEN, DIE DAS - DENKE ICH AUSFÜHRLICH BESCHRIEBENE - PROBLEM LÖST. Wenn nicht, können Sie den Post auch gerne löschen - dann weiß ich wenigstens, wo ich dran bin.

    Viele Grüße, Michael

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Hallo Michael,

    zunächst einmal ist es so, dass bevor eine Domain nicht verifiziert ist, es auch nicht möglich ist mit dieser Domain zu versenden. Empfang auf der Domain wird möglich, wenn der MX Eintrag auf uns zeigt. Sollte es gewünscht sein, dass auch die Webseite bei uns ist, so reicht es, den Name Server auf uns umzustellen.

    Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt, kommt es auf den Provider an zu dem man eine Mail schickt (mit den richtigen Send-As-Rechten). Nicht alle Provider akzeptieren dieses - und wenn sie dieses nicht tun, so erscheint ein "... im Auftrag von ..." im Absender. Dieses ist nicht von uns kontrollierbar. Innerhalb einer Office 365 Organisation ist dieses jedoch kein Problem.

    Eine genaue Anleitung für 1&1 können wir nicht liefern, da wie bereits erwähnt dieser Provider eine Menge Pakete hat, und diese unterschiedlich konfiguriert werden.

    Welche Einträge genau erforderlich sind, können im Portal angeschaut werden. Sollte die Domain noch verifiziert werden müssen, so muss man hierbei auf "Jetzt verifizieren" klicken, um die Einträge zu sehen. Sollte die Domain bereits verifiziert sein, so muss man den DNS Manager aufrufen, um die benötigten Einträge für Mail, Lync, etc., zu sehen.



    • Top 75-Mitwirkender
    • Beitragspunkte: 0
    Vorgeschlagen von
Seite 1 von 1 (5 Elemente)