Eingebundene Domäne als reply-to/outgoing nutzen?

  • 6 Beobachtende Benutzer
  • 13 Antworten |
  • Dieser Beitrag hat 0 überprüfte Antworten |
beantwortet (nicht überprüft) Auf diese Frage gibt es vorgeschlagene Antworten.

Ich habe testhalber mal eine meiner Domains zu Office365 transferiert. E

An sich klappt alles wunderbar, ich habe jedoch ein Problem bei der Verwendung alternativer Mailadressen:
Man kann zwar einem Benutzer der Hauptdomain <domain>.onmicrosoft.com als sekundäre Mailadresse eine Adresse einer hinzugefügten Domäne zuweisen und daraufhin dann auch sofort Mails empfangen.

Leider ist es (auch laut Hilfe) nicht möglich die sekundäre Mailadresse als "outgoing" zu nutzen (Sprich: Beim Empfänger wird die jeweilige Domain sichtbar, nicht die .onmicrosoft.com). 

Ist es hierfür zwingend notwendig einen zweiten Benutzer mit direktem Account auf der Domain einrichten zu müssen? Das wäre dann doch eine zusätzlich zu bezahlende Lizenz was ich persönlich eigentlich für unnötig erachte da Exchange doch mindestens ein reply-to ermöglichen müsste?


Vielen Dank im Voraus!

  • Beitragspunkte: 20
Alle Antworten
  • Hallo,

    ich hoffe ich mißverstehe Ihre Anfrage nicht, aber grundsätzlich ist es Notwendig dem Benutzer die primäre Emailadresse zuzuweisen. Dies geschieht in den Standardbenuztereinstellungen.

    Außerdem haben Sie die Möglichkeit zusätzliche Aliase in den erweiterten Benutzereinstellungen einzupflegen.

    Beim Versand wird immer die primäre Emailadresse verwendet.

    Sollte es Notwendig sein, mit einem Alias zu versenden hilft der Work-Around über ein Pop3-Konto welches sich zusätzlich im Outlook einrichten läßt.

    Ich hoffe dies hilft Ihnen weiter.

    Martin Schregle

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Das die primäre Adresse notwendig ist, ist natürlich einleuchtend. Leider ist es mir trotzdem unverständlich wieso man als Absenderadresse nicht trotzdem eine vom Microsoft Nameserver verwaltete Domain einfach so nutzen kann - es ist doch lediglich eine Zeile im Header die anders behandelt wird. Da die Domain über den MS-DNS läuft ist ein relay doch kein Problem.

    Beispiel Google Mail: Hier ist es bereits nach einer einfachen Verifizierung per E-Mail möglich alternative Absenderadressen zu benutzen die ganz normal vom Google-Server versendet werden. So ist es mir problemlos möglich von meinem gmail-Konto aus drei verschiedene Absenderadressen problemlos zu nutzen - diese tauchen auch beim Empfänger dann tatsächlich so als Absender auf, und nicht als gmail.com-Adresse.

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Nochmal klarer am Gmail beispiel:

    Ich habe z.B. einen Account test@gmail.com

    In diesem Account habe ich die Verwendung weiterer Mailadressen in den Settings konfiguriert. So bin ich z.B. Besitzer der domains beispiel.de und hanswurst.de mit den Mailadressen das@beispiel.de und ichbin@hanswurst.de

    Gmail verifiziert dann z.B. über eine Mail an diese beiden Adressen dass sie wirklich zu mir gehören. Nach der Verifizierung kann ich direkt beim Erstellen einer neuen Nachricht per Dropdown aus einer Liste von Absendern wählen (test@gmail.com, das@beispiel.de und ichbin@hanswurst.de).

    Und genau so eine Möglcihkeit vermisse ich trotz delegierter Domain (was eine noch bessere Verifizierungsmethode als E-Mails ist) hier bei Office365/Exchange Online. Wie oben beschrieben ist nur der Empfang an der Adresse möglich - jedoch nicht der Versand. Ein Umweg über POP scheint mir dann schon extrem umständlich

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Schoene Gruesse!

    Wie Herr Schregle schon erlaeutert hat, ist es bei Microsoft Online leider nicht moeglich mit einer alternativen Adresse als Sendestempel zu senden. Alternativadressen, bzw. Alias-Adressen, koennen nur zum Empfang benutzt werden.

    Sie muessten dazu in der Tat einen weiteren Benutzer anlegen, um dann mit einer Sendeberechtigung als dieser Benutzer mit dessen Adresse zu senden.

    Owen Arthur LaPrath

    MSFT Moderator

    • Top 200-Mitwirkender
    • Beitragspunkte: 0
    Vorgeschlagen von
  • Guten Morgen!

    Habe mich nun zwei Tage intensiv mit der Beta auseinandergesetzt und das ist wirklich das große Manko an Office 365. Ich möchte EIN Exchange-Konto als zentrale Verwaltungsplattform für insgesamt drei Mailkonten (zwei eigene Domains und ein Freemail-Konto) nutzen. Leider kann ich immer nur entweder mit der Hauptadresse versenden oder mit einem verbundenem Konto, das allerdings nicht mit SMTP-Server eingebunden werden kann (wie es bei GMail problemlos möglich ist). Hier steht dann immer "XXX@XXX.onmicrosoft.com im Auftrag von YYY@YYY.de". Das wirkt nicht wirklich professionell und ist auch ein Grund für mich, die Beta nicht zu nutzen. Es wäre also für mich zwingend notwendig, auch über fremde SMTP-Server Mails verschicken zu können.

    Und das Problem mit dem zweiten Nutzer, der die eigene Domain als Hauptdomain hat (ohne .onmicrosoft.com) ist natürlich auch sehr unglücklich, weil ich so nach Ablauf der Beta zwei Lizenzen zahlen müsste.

    Schade, sonst finde ich Office365 prima, das Zusammenspiel mit Outlook 2010 hervorragend, aber so ist es erstmal für mich nicht nutzbar.

    Viele Grüße -

    Thorsten Bergmann

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Ich denke, dass ich genau das selbe Problem habe. Derzeit verwende ich PhlyMail von der Berliner Firma PhlyLabs. Dort kann ich Problemlos mehrere IMAP-Accounts auf einer übersichtlichen Oberfläche managen und genau dies habe ich mir von Office365 erwartet nur eben zusätzlich eine reibungslose Synchronisierung des Kalenders, der Kontakte und Notizen mit dem iPhone.

    Nun habe ich nach einem einwöchigem Marathon mit meinem Hoster meine Domäne an Office365 umgeleitet in der Hoffnung, dass ich dann auch Emails mit meinem Absender versenden kann. Für mich ist dies so unglaublich, dass ich mir das nicht wirklich vorstellen kann, dass dies der Endstatus bleiben soll?

    Gibt es denn wirklich keine Möglichkeit mit der Outlook WebApp Emails mit Absender im Format office@meinedomäne.de zu versenden?

    Wofür muss ich Office365 die Berechtigung geben die DNS-Einstellungen meiner Domäne zu verwalten?`

    Warum ist dies technisch notwendig?

    Welche Vorteile habe ich dadurch?

    Der einzige Vorteil, der sich mir bis dato erschlossen hat ist, dass ich dann die Sharepointseite über www.meinedomäne.de erreichen kann... Ist dies wirklich alles?

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • @medic:

    Soweit ich bisher rausgefunden habe scheint die Wahl der outgoing-domain nur in den Enterprise-Angeboten zu existiere. Extrem enttäuschend! Sogar mit Gmail kann ich beliebige Absenderadressen festlegen solang diese verifiziert wurden

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Also so wird's sicher nix mit Office365 ...

    Eine Frechheit, dass diese Tatsache versteckt wird...

    Wenn gewisse Funktionalitäten, welche bei einem Großteil der Anwender als gegeben angenommen werden, nicht vorhanden sind dann grenzt dies schon an Täuschung. Ein "Weglassen" von dermaßen relevanten Informationen bei einer Produktbeschreibung entspricht einer Desinformation.

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Ich finde es insofern täuschend dass besonders die kleinen Firmen an die sich das Angebot ja auch richtet hiermit schon getroffen werden. Angenommen man hat mehrere Domains/kleinere Firmen laufen und muss für Antworten unterschiedliche Adressen benutzen so wird sich dies hier ganz schön teuer erkauft. Da kommen andere Mail-Lösungen wohl doch wesentlich günstiger. Sehr schade - ich hoffe Microsoft bessert hier noch nach, ansonsten ist das Angebot wohl nichts für mich.

    P.S.: Einen Marathon zum Ändern der DNS Daten hatte ich jedoch nicht, das ging alles per Webinterface bei meinem Provider und die Änderung war schon nach einer Stunde komplett wirksam (Vllt. mal einen flotteren Provider wählen ;)

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • War großteils mein eigener Fehler da ich mehrere Accounts habe und gewisse Einstellungen gesperrt waren.

    Ansonsten bin ich mit meinem Provider sehr zufrieden und der Support reagiert auch sehr schnell.

    Gewisse DNS-Einstellungen kann ich aber bei meinem Provider nicht selbst ändern sondern das geht nur über schriftlichen Antrag beim Provider - unter anderem die DNS-Primär- und Sekundärserver.

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Kannst Du mir bitte ein PM senden?

    Ich kann Dir nichts senden da Deine Sicherheitseinstellungen zu stark sind :)

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Scheint ein Serverfehler zu sein, ich kann auch nichts senden

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
  • Leider werde ich auch auf PMs bis Dienstag nicht antworten da ich mich jetzt abmelde zum Kurzurlaub ;)

    Schöne Feiertage!

    • Nicht bewertet
    • Beitragspunkte: 0
Seite 1 von 1 (14 Elemente)